Gemeindebeschreibung

Oldenburg ist eine der ältesten Stationsgemeinden im deutschen Baptismus überhaupt. Die erste Erwähnung unserer Gemeinde lässt sich auf das Jahr 1851 datieren, J. G. Oncken selbst gründete hier am 20. Oktober 1875 aus der bisherigen Station Oldenburg eine selbständige Gemeinde. Die Geschichte verliert sich dann allerdings und fängt 1949 wieder an, als die Gemeinde für Vertriebene und Kriegsflüchtlinge aus dem Osten Heimat wurde.

Vom Wesen her war die Gemeinde immer konservativ eingestellt. Gegen Ende der 80er Jahre kamen allerdings verstärkt pfingstlerische Akzente von außen in die Gottesdienstgestaltung, was zu einem starken Umgewöhnen und Infragestellen der bisherigen Formen des Gemeindelebens führte. Die Gemeinde tolerierte und akzeptierte letztlich die für sie neuen Momente, was dazu führte, dass sich bis heute kein starres Gefüge in irgendeinem Punkt des Gemeindelebens festgesetzt hat. Die Gottesdienste und das Gemeindeleben sind geprägt von sich verändernden Formen, die offen sind für alle Strömungen, vorausgesetzt, sie haben Jesus Christus und die Bibel als Mittelpunkt.

Mitte 1997 begann nach mehrjähriger Pause auch wieder Stationsarbeit auf Fehmarn, wo die Versammlungen im Tabea- Haus in Burg und im Insel-Gymnasium abgehalten werden.
Aktuelle Termine

Sonntag
10.00 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst

Montag
12.30 Uhr Gesegnete Mahlzeit (miteinander kochen und essen)

Mittwoch

15.30 Uhr Kirchenkids (ab 6 J., 14-tägig)

15.30 Uhr Seniorenbibelstunde (monatlich)

19.30 Uhr Bibelgesprächskreis


Donnerstag
19.30 Uhr Gebetsstunde
20.30 Uhr Komm-Stunde (mit Dr. J. Rodenhausen)

Hauskreise auf Anfrage 04361-4315 Pastor Matthias Lange